Untersuchungsergebnisse der Beprobung liegen vor

Das Land­rats­amt Fürs­ten­feld­bruck beglei­tet die Unter­su­chung der Kampf­mit­tel und Alt­las­ten auf dem Gelän­de des Flie­ger­hors­tes feder­füh­rend und hat die Ergeb­nis­se der Bepro­bung des Grund­was­sers im Bereich des ehe­ma­li­gen Flie­ger­hors­tes Fürs­ten­feld­bruck, durch­ge­führt vom Was­ser­wirt­schafts­amt Mün­chen, vor­ge­stellt:

Die baye­ri­sche Was­ser­wirt­schaft betreibt ein umfang­rei­ches che­mi­sches und bio­lo­gi­sches Monito-ring mit dem Ziel, den Zustand der Gewäs­ser zu über­wa­chen. Hier­zu die­nen ver­schie­de­ne Mess-netze, eines davon ist das Pro­jekt Monitoring-Offensive Schad­stof­fe (MOSAIC). Wäh­rend der Pro­jekt­lauf­zeit von 2017 bis 2024 wer­den jähr­lich ca. 90 zu unter­su­chen­de Mess­stel­len mit den Was­ser­wirt­schafts­äm­tern abge­stimmt und die Ober­flä­chen­ge­wäs­ser mehr­mals pro Jahr auf die unter­schied­lichs­ten Schad­stof­fe, wie etwa Pflan­zen­schutz­mit­tel, aber auch per­flu­o­rier­te Chemika-lien (PFC) ana­ly­siert.
PFC wer­den auf­grund ihrer viel­fäl­ti­gen Ein­satz­mög­lich­kei­ten, unter ande­rem in wasser- und schmutz­ab­wei­sen­der Tex­til­be­klei­dung, beschich­te­ten Pfan­nen im Haus­halt sowie frü­her in Schaum­lösch­mit­teln bei Brän­den ein­ge­setzt. Heu­te wer­den sie welt­weit in Gewäs­sern, in der At-mosphäre sowie im Gewe­be bzw. Blut von Tie­ren, aber auch von Men­schen nach­ge­wie­sen und sind in Bay­ern seit 2006 Gegen­stand einer umfas­sen­den Umwelt­be­ob­ach­tung.
Im Rah­men der aktu­el­len Monitoring-Offensive wur­de die­ses Jahr die Mai­sach an einer Mess­stel­le bei der Ort­schaft Gün­ding beprobt, wobei die Ana­ly­se leicht erhöh­te PFC-Werte ergab.
Bepro­bun­gen des Grund­was­sers deu­te­ten dar­auf hin, dass die erhöh­ten PFC-Werte in der Mai­sach mit denen des Grund­was­sers kor­re­spon­die­ren.
Vor die­sem Hin­ter­grund wur­den vom Was­ser­wirt­schafts­amt Mün­chen im Rah­men einer sog. orien-tierenden Unter­su­chung wei­te­re umfang­rei­che Unter­su­chun­gen durch­ge­führt, die im Grund­was­ser im Bereich des ehe­ma­li­gen Flie­ger­hors­tes Fürs­ten­feld­bruck Über­schrei­tun­gen der vor­läu­fi­gen Schwellenwerte/Stufen-Werte (gemäß den „Leit­li­ni­en zur vor­läu­fi­gen Bewer­tung von PFC-Verunreinigungen in Was­ser und Boden“ des Baye­ri­schen Lan­des­am­tes für Umwelt vom April 2017) für die Ein­zel­stof­fe PFOS (Per­fluo­rok­tan­sul­fon­säu­re) und PFNA (Per­flu­or­non­an­säu­re) erga-ben. Im nord­öst­li­chen Bereich des ehe­ma­li­gen Flie­ger­hors­tes wur­den inner­halb des Untersu-chungsgebiets die höchs­ten Gehal­te an PFC nach­ge­wie­sen.
Pres­se­mit­tei­lung Nr. 375
Sei­te 2
Die bis­he­ri­gen Unter­su­chungs­er­geb­nis­se wer­den auf der Home­page des Was­ser­wirt­schafts­amts Mün­chen unter https://www.wwa‑m.bayern.de/grundwasser_boden/grundwasserqualitaet/index.htm zur Ver­fü­gung gestellt.
Die aktu­el­len Ergeb­nis­se begrün­den den Ver­dacht einer Alt­last oder schäd­li­chen Bodenverunreini-gung auf dem Are­al des ehe­ma­li­gen Flie­ger­hors­tes Fürs­ten­feld­bruck. Der­zeit wer­den von der Bun­des­an­stalt für Immo­bi­li­en­auf­ga­ben (BImA) und dem Bun­des­amt für Infra­struk­tur, Umwelt­schutz und Dienst­leis­tun­gen der Bun­des­wehr im Rah­men einer sog. his­to­ri­schen Erkun­dung mög­li­che
Ein­tra­gungs­or­te für ins­be­son­de­re etwa mit PFC belas­te­ten Feu­er­lösch­schaum ermit­telt.
Hier­an wer­den sich wei­te­re Unter­su­chun­gen anschlie­ßen mit dem Ziel, die mög­li­chen Ursa­chen für die gemes­se­nen PFC-Werte zu über­prü­fen und Hin­wei­se zu geben auf wei­te­re erfor­der­li­che Ver-fahrensschritte.
Par­al­lel hier­zu wur­de den Trink­was­ser­ver­sor­gern durch das Land­rats­amt Fürs­ten­feld­bruck eine vor­sorg­li­che Unter­su­chung des Trink­was­sers auf PFC emp­foh­len.
Die Unter­su­chungs­er­geb­nis­se der Gemein­de Mai­sach, des Was­ser­be­schaf­fungs­ver­ban­des Ger­me­ring, der Stadt­wer­ke Ger­me­ring sowie des Amper­ver­ban­des waren unauf­fäl­lig.
Den Inha­bern von Ein­zel­was­ser­ver­sor­gun­gen im Umkreis von 1,5 km um einen belas­te­ten Bewäs-serungsbrunnen öst­lich des Ortes Gern­lin­den wur­de emp­foh­len, vor­sorg­lich Unter­su­chun­gen auf PFC an geeig­ne­ten Stel­len ihrer Trink­was­ser­ge­win­nung durch­füh­ren zu las­sen.
Die Belas­tung des Grund­was­sers kann Aus­wir­kun­gen auf Bau­vor­ha­ben im Grund­was­ser­ab­strom des Flie­ger­horst­ge­län­des haben. Bei Bau­was­ser­hal­tun­gen und beim Erd­aus­hub kön­nen zusätz­li­che Anfor­de­run­gen an eine Rei­ni­gung des Was­sers vor Wie­der­ein­lei­tung in ein Gewäs­ser bzw. bei der Ent­sor­gung des Boden­aus­hubs erfor­der­lich sein.
Das Land­rats­amt Fürs­ten­feld­bruck beglei­tet die not­wen­di­gen Schrit­te feder­füh­rend. Das Was­ser­wirt­schafts­amt Mün­chen, das Lan­des­amt für Umwelt (LfU) und das Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) sind als exter­ne Fach­stel­len ein­ge­bun­den.